Ensemble 2013/14

Mit der Gründung eines Circus-Ensembles verfolgen wir unter anderem das Ziel, die Jugendlichen langfristig an unseren Circus und den Verein zu binden, sie in die Verantwortung zu nehmen und sie Wegbereiter und Vorbilder für die jüngeren Circus-Kinder werden zu lassen.

Bei unserem Projekt „Charivari Ensemble“ wollen wir den Jugendlichen ermöglichen, ihre ganz eigene Circus-Show zu erarbeiten. Kein Programm, das wir ihnen quasi auf dem Silbertablett servieren und bei dem sie auftreten und glänzen können, sondern viel mehr ein Circus-Stück, das sie sich selber erarbeiten. Alle Bereiche, die zu einer erfolgreichen Aufführung gehören, werden von ihnen mit gestaltet. Es gibt Jugendliche, die die Homepage mit betreuen werden, andere, die die Kostüme nähen, weitere die für Erste Hilfe und verspannte Muskeln zuständig sind, wiederum andere, die an der Dokumentation des Projektes arbeiten und weitere, die Requisten und Kulissen bauen.

Wir erwarten von den Jugendlichen ein hohes Maß an Engagement und Ideen und wollen sie zu größtmöglicher Eigenverantwortung hinführen. Indem wir ihnen Verantwortung geben, zeigen wir ihnen, dass wir sie ernst nehmen. Sie selber stecken den Rahmen und erweitern ihre Fähigkeiten.

Ihr Selbstvertrauen wird gestärkt, und sie reifen mit den Herausforderungen, denen sie sich gemeinsam stellen.

 

Probenphase:

16 Jugendliche aus 4 verschiedenen Gruppen im Alter von 11 bis 17 Jahren haben sich mit einem Motivationsbrief für das Ensemble beworben. In Einzelgesprächen wurden artistische Zielsetzungen und Wünsche, mögliche Einsatzbereiche außerhalb des Bühnengeschehens (Kostüme, Requisiten, Pressearbeit) und auch persönliche Entwicklungsmöglichkeiten besprochen.

Im August ging das Projekt mit den Jugendlichen an den Start.Wir verfolgten die Strategie der Salami-Technik: „ Wir gehen mit Euch so weit, wie Ihr selber geht“… Erste Investitionen wurden getätigt, erste Trainingswochenenden abgehalten.Dabei entstand ein beispielloser Teamgeist unter den Jugendlichen und die Grundstrukturen für ein Stück, das im Januar uraufgeführt werden soll und für das es nun tatsächlich schon erste Gastspielanfragen gibt.

Das Stück verbindet die Circus-Techniken der Jonglage, der Partnerakrobatik, Trapez, Seiltanz, Einrad, Ring, Vertikaltuch, Rolabola, Laufkugeln etc. mit Elementen der Clownerie, der Poesie und mit den Lebensthemen , die unsere Jugendlichen bewegen und die sie ausdrücken und gestalten wollen. Bei den Wochenendworkshops wurden und werden neue Techniken erlernt und erarbeitet . Aus der Improvisation werden Gestaltungsmöglichkeiten entwickelt. (z.B. zu Themen wie „Einsam-Gemeinsam“, „die Flut“ , „Sturm“o.ä.). Durch gemeinschaftsstiftende Rituale wie Singen, gemeinsamen Essen und Übernachten wird natürlich auch die „Circus-Familie“gestärkt und eine „Charivari“-Identität etabliert .

In den regulären Wochen-Trainingsstunden vertiefen und erweitern die Jugendlichen ihre Fähigkeiten.Zusätzlich wenden sie einen Teil ihrer Freizeit auf, um in den bereits beschriebenen zusätzlichen Verantwortungsbereichen tätig zu werden.

 

Die Uraufführung findet am 17.1.2014 statt, weitere Auftritte sind am 18. und 19.1., sowie am 1. und 2. März. Wir sind außerdem eingeladen, ein Gastspiel am 15. März und 16. März im Circuszelt von ABRAX KADABRAX in Hamburg zu geben. und im Herbst drei Auftritte in Norwegen zu absolvieren.

Ziel ist es, dass die Jugendlichen auch einmal über den Tellerrand schauen können und natürlich wiederum, dass unsere Gemeinschaft gestärkt wird und die Jugendlichen für die nachfolgenden Kindercircus-Generationen Vorbildcharakter haben.

 

Circus-Band:

An das „Charivari-Ensemble“ wurde ein Band-Projekt angegliedert, geleitet von den Musikern Veronica Reiff und Jens-Gebel. Für ein Circus-Projekt, das soviel auf Eigeninitiative und Verantwortung der Jugendlichen setzt, passt es nicht, als Begleitung irgendeine Musik vom Band zu nehmen. Daher entstand die Idee einer Circus-Band, die unser Stück begleiten soll. Zwischen den jungen Musikern und Artisten soll eine enge Zusammenarbeit und ein Stück gemeinsame Circus-Identität hergestellt werden. Der Circus Charivari ist zwar Teil eines Sportvereins, dem wir uns auch sehr verbunden fühlen. Dennoch ist Circus weit mehr als nur ein Sport.Das gemeinsame Projekt von musizierenden und artistisch auftretenden Jugendlichen soll ein Brückenschlag sein zwischen dem Breitensport und der darstellenden Kunst. Mehr als die Hälfte der Charivari-Jugendlichen spielen auch ein Musikinstrument und werden jeweils bei der einen oder anderen Nummer auch in die Band mit eingebunden. Die pädagogische Idee des Band-Projekts deckt sich mit den Leitlinien des Circus-Projekts: Grundlage ist das, was die Jugendlichen selber mit einbringen. Ihr Engagement und ihre Ideen sind ausschlaggebend für das, was am Ende präsentiert wird.

Am 30.11. und 1.12. fand das erste Gesamtprobenwochenende statt: 16 Artisten und 8 Musiker probten gemeinsam und ließen schon jetzt erahnen, dass die Premiere unseres Stückes „ Circles- zwischen Sturm und Hauch“ im Januar den Saal zum Toben bringen wird.

Wir danken der Marwitz-Jugendstiftung,der Junge-Stiftung und den Stiftungen der Gemeinnützigen, die es uns ermöglicht haben, dieses Projekt zu starten und hoffen nun auf weitere Unterstützung für die weiteren Etappen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>